Kind flüstert Frau was ins Ohr

Stadtbusse ergänzen den Corona-reduzierten Fahrplan zu den kommenden Schulöffnungen

(vom 22.05.2020)

Der Unterricht in den Schulen nimmt ab Montag, 25. Mai 2020, mit Inkrafttreten der 3. Stufe der Schulöffnungen weiter an Fahrt auf. Darauf stellen sich auch die Verkehrsbetriebe als Betreiber der Stadtbusse ein und haben in Abstimmung mit den Schulbehörden beschlossen, den derzeit geltenden, reduzierten Fahrplan im 60-Minutentakt bis auf weiteres, ergänzt um einige Erweiterungen, beizubehalten. "Da wir bereits Verstärkerbusse für die Schülertransfers eingeplant haben, reichen diese aus, um auch die zusätzliche Nachfrage noch gut abzudecken", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Christoph Dörr. "Zudem ergänzen wir den Fahrplan an den Stellen, wo wir Engpässe vermuten." Der Leiter der Verkehrsbetriebe, Gert Steigner, bittet die Schüler, sich rechtzeitig vor dem erneuten Unterrichtsbeginn über die Fahrzeiten der Busse zu informieren: "Die Fahrpläne stehen im Internet unter www.stadtbus-pirmasens.de. Wir geben auch telefonisch Auskunft und sind erreichbar unter der Rufnummer 06331 876-260.

Die Ergänzungen innerhalb des Fahrplans sehen folgendermaßen aus und gelten ab 25. Mai 2020:

  • Hugo-Ball-Gymnasium: zusätzliche Rückfahrten um 11:15 und 12:15 Uhr zum Exerzierplatz
  • Linie 202 (Sommerwald): Verstärkerbus: 07:30 Uhr ab Exerzierplatz bis zum Bananabuilding (IB)
  • Linie 207 (Erlenbrunn): Zu den im aktuellen Fahrplan angegebenen Taktzeiten kommen weitere Fahrten um jeweils 07:20 Uhr, 11:20 Uhr und 13:20 Uhr hinzu.
  • Linie 211 (Sommerwald): Der aktuelle Fahrplan wird um die Taktzeit 13:20 Uhr erweitert.
  • Linie 204 (Waldfriedhof): Die Busse der Linie 204 fahren zweimal wöchentlich ? immer mittwochs und samstags - zu den Taktzeiten 14:35 Uhr, 15:35 Uhr sowie 16:35 Uhr ab Exerzierplatz     

Zusätzlich stehen Verstärkerbusse für alle Linien auf Abruf bereit, die ab einem Fahrgastaufkommen größer 25 Personen eingesetzt werden. "Wir beobachten tagesscharf, wie sich die Nachfrage entwickelt", sagt Christoph Dörr und weist darauf hin, dass die Verkehrsbetriebe sehr flexibel und schnell reagieren können, sobald dies nötig würde. Keine Lockerungen hingegen gibt es beim Ruftaxi: Dieses fährt nach wie vor ausschließlich für Berufspendler. Dörr verweist hier auf die strengen Regeln zur Einhaltung von Mindestabständen, die im Zuge der Infektionsprävention aktuell an erster Stelle stehen.

zurück