Kind flüstert Frau was ins Ohr

In Pirmasens ist ab Montag Busfahren nur noch mit Mundschutz erlaubt

(vom 27.04.2020)

Ab Montag, 27. April 2020, gilt im ÖPNV und in Geschäften wegen dem Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus die Pflicht zum Tragen von Mundschutz

Mundschutz im Bus

Für Sie als Fahrgäste unserer Busse in Pirmasens bedeutet dies: Eine Mitfahrt ist ab sofort und bis auf weiteres nur noch mit Mund-/Nasenschutz möglich.

Dabei ist jedoch kein medizinischer Mundschutz nötig, vielmehr reichen selbstgenähte Masken, Tücher oder Schals, die Mund und Nase bedecken.

Kleinkinder, bis zu einem Alter von 6 Jahren müssen keinen Mundschutz tragen. Ebenso ist unser Fahrpersonal am Fahrerarbeitsplatz von der Regelung ausgenommen. 

„Durch diese Maßnahme soll eine Übertragung des Virus durch Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Husten oder Niesen eingedämmt werden“, erklärt Gert Steigner, Leiter der Verkehrsbetriebe, die praktische Umsetzung.

Busfahrer müssen Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz dann den Zutritt verweigern. „Dieser Schritt gilt hauptsächlich zum Schutz anderer, wobei alle geschützt sind, wenn sich jeder dieser Pflicht Folge leistet“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Christoph Dörr, der darüber nachdenkt, in den Bussen neben den Bustickets auch Mundschutz zu verkaufen. „Pro Maske verlangen wir 1 Euro. Dieses Geld werden wir sammeln und nach Corona einer sozialen Einrichtung spenden“, sagt Dörr, der mit dieser Aktion einen guten Zweck verfolgt.

zurück